Programm 2. Hälfte 2018

Bewertung:  / 0


Seniorennachmittag 02-2018


Seniorennachmittag April 2018

Bewertung:  / 1


Seniorennachmittag - Es wurde gesungen und getanzt

 

Der Einladung zum Treffpunkt-/Seniorennachmittag ins Kirchgemeindehaus Riken folgten rund 60 Personen. Die Schoren Singfrauen und die Schwyyzerörgeli-Gruppe sorgten für beste Unterhaltung. Beim einen oder anderen Lied sang das Publikum kräftig mit. So auch beim «Murgenthaler-Lied», welches von den Schoren Singfrauen extra für diesen Nachmittag einstudiert wurde. Text und Melodie stammt von Ernst Haller, welcher früher viele Jahre Lehrer in Murgenthal war. Bestimmt wurden da bei Einigen Erinnerungen wach. Die lüpfige Musik animierte sogar einige Paare zu einem «Tänzli». In der Pause servierte das Team des gemeinnützigen Frauenvereins einen Wurst-Käse-Salat und Kuchen. Wie immer wurde die Zeit für den Austausch untereinander rege genutzt. Am Ende des Nachmittags verabschiedete Pfarrer Martin Schmutz die Gäste in den frühlingshaften Abend.

dsc_0974
dsc_0974 dsc_0974
dsc_0979
dsc_0979 dsc_0979
dsc_0980
dsc_0980 dsc_0980
dsc_0981
dsc_0981 dsc_0981
dsc_0982
dsc_0982 dsc_0982
dsc_0983
dsc_0983 dsc_0983
dsc_0985
dsc_0985 dsc_0985
dsc_0986
dsc_0986 dsc_0986
dsc_0987
dsc_0987 dsc_0987
dsc_0989
dsc_0989 dsc_0989
dsc_0990
dsc_0990 dsc_0990
dsc_0991
dsc_0991 dsc_0991
dsc_0992
dsc_0992 dsc_0992
dsc_0993
dsc_0993 dsc_0993
dsc_0994
dsc_0994 dsc_0994
dsc_0995
dsc_0995 dsc_0995
dsc_0997
dsc_0997 dsc_0997
dsc_1001
dsc_1001 dsc_1001
dsc_1002
dsc_1002 dsc_1002
dsc_1004
dsc_1004 dsc_1004
dsc_1005
dsc_1005 dsc_1005
dsc_1007
dsc_1007 dsc_1007
dsc_1009
dsc_1009 dsc_1009
dsc_1010
dsc_1010 dsc_1010
dsc_1012
dsc_1012 dsc_1012
dsc_1016
dsc_1016 dsc_1016
dsc_1017
dsc_1017 dsc_1017
dsc_1018
dsc_1018 dsc_1018
dsc_1019
dsc_1019 dsc_1019
dsc_1020
dsc_1020 dsc_1020
dsc_1021
dsc_1021 dsc_1021
dsc_1022
dsc_1022 dsc_1022
dsc_1023
dsc_1023 dsc_1023
dsc_1024
dsc_1024 dsc_1024


 

 

Seniorenferien 2017

Bewertung:  / 1

 


REFORMIERTE KIRCHGEMEINDEN FULENBACH, MURGENTHAL, ROGGWIL UND WYNAU

sefe 10Am Samstag, 26. August reiste eine bunt zusammengewürfelte Gruppe in freudiger Erwartung nach Lenk im Simmental. Die 25 Teilnehmenden kamen aus Fulenbach, Murgenthal, Roggwil und Wynau. Nach der Ankunft im Hotel Wildstrubel hiess es erstmal Zimmer beziehen, sich einrichten. Nach einer feinen Mahlzeit aus der Hotelküche liessen wir den Abend mit Spielen ausklingen. In der Kirche Lenk erfreute uns am Sonntagmorgen ein eindrücklicher Gottesdienst und der Nachmittag war für einen Spaziergang zum Lenkerseeli reserviert. Das Lottospiel, welches Tradition ist, stand am Montag auf dem Programm. Da wurde vor Spielbeginn genau kontrolliert, ob das Spiel auch komplett ist. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warteten wie immer viele schöne Preise. Ein Höhepunkt der Ferienwoche war die Fahrt mit der Pferdekutsche. Das Ziel waren die Simmenfälle. Die Kutscher wussten vieles zur Umgebung zu berichten und lange standen wir beeindruckt vor dem mächtigen Wasserfall. Es ging aber auch in die Höhe, dies am Mittwoch. Eine Gruppe durchwanderte den Rundweg auf dem Leiterli, die andere fuhr mit dem Bus auf den Bühlberg und fand dort sogar Herbstenziane. Am Donnerstag wechselte das Wetter, welches bis dahin warm und sonnig war. Eine Besichtigung der Glasfenster in der Kirche war gerade richtig. Dreifaches Wahlangebot stand am Freitag auf dem Programm. „Lädele", eine Fahrt auf die Walleg oder für jene, die noch nicht dort waren, eine Fahrt auf den Bühlberg. Und schon war es wieder Zeit, sich zu verabschieden. Im Gepäck nahmen alle viele schöne Erinnerungen an diese Woche mit heim. Ein Team, welches sich viel Zeit für jedes Einzelne nahm, hatte diese erlebnisreiche Woche, in der wir viel lachten und die Stunden genossen, möglich gemacht. Anna Affentranger für ihre unermüdlichen Pflegeeinsätze, Kathrin Ferraro für das Turnen, Herta Bigler für Spiel und Spass und Pfarrer Martin Schmutz für die Gesamtleitung herzlichen Dank.

Für die Teilnehmenden und das Leitungsteam
Pfarrer Martin Schmutz

sefe_2
sefe_2 sefe_2
sefe_7
sefe_7 sefe_7
sefe_9
sefe_9 sefe_9
sefe_10
sefe_10 sefe_10
sefe_11
sefe_11 sefe_11
sefe_12
sefe_12 sefe_12
sefe_13
sefe_13 sefe_13
sefe_14
sefe_14 sefe_14
sefe_20
sefe_20 sefe_20
sefe_21
sefe_21 sefe_21
sefe_22
sefe_22 sefe_22
sefe_23
sefe_23 sefe_23
sefe_30
sefe_30 sefe_30
sefe_34
sefe_34 sefe_34
sefe_35
sefe_35 sefe_35
sefe_36
sefe_36 sefe_36
sefe_47
sefe_47 sefe_47
sefe_48
sefe_48 sefe_48
sefe_49
sefe_49 sefe_49
sefe_50
sefe_50 sefe_50
sefe_62
sefe_62 sefe_62
sefe_63
sefe_63 sefe_63
sefe_64
sefe_64 sefe_64
sefe_65
sefe_65 sefe_65
sefe_66
sefe_66 sefe_66
sefe_68
sefe_68 sefe_68
sefe_69
sefe_69 sefe_69
sefe_70
sefe_70 sefe_70
sefe_74
sefe_74 sefe_74
sefe_80
sefe_80 sefe_80
sefe_81
sefe_81 sefe_81
sefe_82
sefe_82 sefe_82
sefe_84
sefe_84 sefe_84
sefe_115
sefe_115 sefe_115
sefe_124
sefe_124 sefe_124
sefe_126
sefe_126 sefe_126
sefe_127
sefe_127 sefe_127
sefe_128
sefe_128 sefe_128
sefe_129
sefe_129 sefe_129

 


 

 

 

Seniorenreise 2017

Bewertung:  / 1

 


dsc 0842Alle zwei Jahre laden die reformierte Kirchgemeinde und die Einwohnergemeinde Murgenthal zur Seniorenreise ein. Über 80 Personen folgten der Einladung und so starteten zwei volle Busse bei perfektem Reisewetter Richtung Seelisberg. Die Hinfahrt führte mehrheitlich über Land und wurde von den Begleitpersonen bestens kommentiert, viel Wissenswertes konnte so erfahren werden. Kurz nach halb Zwölf traf die Gruppe in Seelisberg beim Hotel Bellevue ein wo sie von einem perfekt eingespielten Serviceteam erwartet wurden. Im grossen Saal fanden alle Platz für einen feinen «Zmittag» und wer wollte, konnte auf der davorliegenden Terrasse einen wunderbaren Blick auf den Urnersee und die umliegende Bergwelt werfen. Viel Zeit dazu blieb nicht, denn im Saal wurden die Gäste bestens unterhalten. Peter Hegi spielte bekannte Melodien auf dem Akkordeon, so auch das Lied «s'Chilchli», wo kräftig mitgesungen wurde, aber auch das schon fast in Vergessenheit geratene «Murgenthalerlied». Pfarrer Martin Schmutz, welcher die Hauptorganisation dieses Tages innehatte, führte durchs Programm und übergab das Wort Markus Wüthrich, Vertreter des Gemeinderates. Er durfte, obschon noch nicht 70, mit auf die Reise. Er stellte sich mit einigen Worten vor, berichtete über seine Tätigkeit im Gemeinderat und richtete die Grüsse des gesamten Gemeinderates aus. Ebenfalls Grussworte überbrachte Maya Weibel seitens der Kirchenpflege. Sie verwendete den Ortsnamen Seelisberg für Wortspiele, findet man doch darin das Wort «Seele». Natürlich durfte das Danke an alle, die in irgendeiner Form mitgeholfen hatten, diesen Tag zu einem perfekten Tag zu machen, nicht fehlen. Im Besonderen einen grossen Dank den beiden Spitex-Damen Esther Colucchi und Rita Beck, welche die Reisegruppe begleiteten. Zum Einsatz kamen sie nicht, darüber waren alle froh und dankbar. Ein Dank gilt auch dem Team um Pfarrer Martin Schmutz – Madeleine Schenk, Monika Tritten und Maya Weibel - und natürlich den verschiedenen Sponsoren, die es möglich machten, dass die Reise für alle kostenlos war. Die Glücksfee entschied wer mit einem Glas Honig aus dem Baselbiet heimgehen durfte.

 

Er habe sich so auf den Tag gefreut, meinte Emil Buchs. Er feierte genau an diesem Tag seinen 85. Geburtstag. Sichtlich gerührt genoss er das «Happy Birthday, das alle für ihn sangen.
Und schon bald herrschte Aufbruchstimmung. Ein kurzer Spaziergang zur Bergstation der Treib-Seelisberg-Bahn – sie feierte im vergangenen Jahr ihren 100. Geburtstag – konnte zum Beine vertreten genutzt werden. Die 8-minütige Fahrt nach Treib zur Schiffstation bescherte eine wunderbare Sicht auf den See. Nach einer geringen Wartezeit fuhr der nostalgische Schaufelraddampfer «Schiller» mit seinem Jugendstilsalon vor und weiter ging die Reise per Schiff nach Flüelen. Dies, so wurde beim Mittagessen verkündet, wäre eine Programmänderung, denn eigentlich war vorgesehen gewesen, mit dem Schiff nach Beckenried zu reisen. Diese Überraschung sorgte für viel «Ahs und Ohs» und so bestiegen alle mit sichtlicher Freude das Schiff. In Flüelen wurden die Reisenden bereits von den beiden Buschauffeuren erwartet, Sie brachten alle gesund und munter nach Murgenthal zurück. Es war einmal mehr ein gelungener Tag und abends fielen bestimmt alle «seelig» ins Bett.

070
070 070
071
071 071
dsc_0835
dsc_0835 dsc_0835
dsc_0840
dsc_0840 dsc_0840
dsc_0842
dsc_0842 dsc_0842
dsc_0850
dsc_0850 dsc_0850
dsc_0856
dsc_0856 dsc_0856
dsc_0857
dsc_0857 dsc_0857
dsc_0859
dsc_0859 dsc_0859
dsc_0861
dsc_0861 dsc_0861
dsc_0864
dsc_0864 dsc_0864
dsc_0868
dsc_0868 dsc_0868
dsc_0869
dsc_0869 dsc_0869
dsc_0873
dsc_0873 dsc_0873
dsc_0875
dsc_0875 dsc_0875
dsc_0880
dsc_0880 dsc_0880
dsc_0887
dsc_0887 dsc_0887
dsc_0888
dsc_0888 dsc_0888
dsc_0889
dsc_0889 dsc_0889
dsc_0896
dsc_0896 dsc_0896
dsc_0900
dsc_0900 dsc_0900
dsc_0902
dsc_0902 dsc_0902
dsc_0907
dsc_0907 dsc_0907
dsc_0909
dsc_0909 dsc_0909
dsc_0911
dsc_0911 dsc_0911
dsc_0912
dsc_0912 dsc_0912
dsc_0913
dsc_0913 dsc_0913
dsc_0915
dsc_0915 dsc_0915
dsc_0918
dsc_0918 dsc_0918
dsc_0919
dsc_0919 dsc_0919
dsc_0928
dsc_0928 dsc_0928
dsc_0929
dsc_0929 dsc_0929
dsc_0931
dsc_0931 dsc_0931
dsc_0932
dsc_0932 dsc_0932

 


 

Seniorennachmittag / Treffpunkt

Bewertung:  / 0

 


DSC 0324Krimikomödie im Kirchgemeindehaus

 

Bereits zum vierten Mal gastierte das Seniorentheater Wohlen-Bern mit einer Komödie im Kirchgemeindehaus Riken. Dies auf Einladung der Leitung des Alterszentrums Moosmatt, der reformierten Kirchgemeinde und des gemeinnützigen Frauenvereins. Rund 60 Personen folgten der Einladung zum gemütlichen Beisammensein und genossen die komödiantische Leistung der Schauspieler im Seniorenalter. Ein bisschen von allem wurde in der rund 75 Minuten langen Komödie gezeigt. Im Anschluss servierte das Team des gemeinnützigen Frauenvereins selbstgemachte Apfelwähe und Speckzopf und wie immer wurde die Zeit für den Austausch untereinander rege genutzt. Nach einem gemeinsamen Lied verabschiedete Pfarrer Martin Schmutz die Gäste in den frühlingshaften Abend.

DSC_0295
DSC_0295 DSC_0295
DSC_0297
DSC_0297 DSC_0297
DSC_0299
DSC_0299 DSC_0299
DSC_0300
DSC_0300 DSC_0300
DSC_0302
DSC_0302 DSC_0302
DSC_0303
DSC_0303 DSC_0303
DSC_0305
DSC_0305 DSC_0305
DSC_0309
DSC_0309 DSC_0309
DSC_0310
DSC_0310 DSC_0310
DSC_0312
DSC_0312 DSC_0312
DSC_0313
DSC_0313 DSC_0313
DSC_0314
DSC_0314 DSC_0314
DSC_0316
DSC_0316 DSC_0316
DSC_0321
DSC_0321 DSC_0321
DSC_0322
DSC_0322 DSC_0322
DSC_0323
DSC_0323 DSC_0323
DSC_0324
DSC_0324 DSC_0324
DSC_0325
DSC_0325 DSC_0325
DSC_0326
DSC_0326 DSC_0326
DSC_0328
DSC_0328 DSC_0328
DSC_0331
DSC_0331 DSC_0331
DSC_0333
DSC_0333 DSC_0333
DSC_0334
DSC_0334 DSC_0334
DSC_0335
DSC_0335 DSC_0335
DSC_0337
DSC_0337 DSC_0337
DSC_0339
DSC_0339 DSC_0339
DSC_0340
DSC_0340 DSC_0340